Freitag, 28. Januar 2011

Neu im tinkelstein - Land: IPad-Hüllen

Damit ich nicht ganz verlerne, Sachen zu nähen, die größer aus 9 x 13 cm sind (sprich: Handyhüllen) gibts jetzt ein neues Produkt bei tinkelstein - ein Mäntelchen fürs IPad.

IPad - Hülle Kawaii


Die erste, die in den Shop gezogen ist, kommt im Kawaii-Stil daher, aufgehübscht mit der niedlichen kleinen Katze die ich ja zur Zeit irgendwie überall drauf nähe.

IPad - Hülle Kawaii

Mittwoch, 26. Januar 2011

Blimy! Gesehen bei Dawanda - Vestimentum

Langsam sollte es ja kein Geheimnis mehr sein, dass ich auf Piraten stehe. Oder besser gesagt auf das absolut unauthentische "Piratentum" von heute, denn mir ist schon klar, dass das früher alles gar nicht so witzig war, wie uns Johnny Depp das so charmant vorspielt.

Naja wie auch immer, ich bin ein bekennendes Jack Sparrow Fangirl, darum hat mich dieses Ensemble, gefunden bei Dawanda, natürlich fast vom Hocker gehauen:





So ein Kostüm könnte mich fast von meinem chronischen Faschings-Hass kurieren ;)

Freitag, 21. Januar 2011

Ich plädiere auf verminderte Schuldfähigkeit...

...denn es war schließlich eine Piratenbraut im Spiel! Und zwar diese hier:


Regelmäßige Leser wissen ja, dass ich eigentlich dem Kauf neuer Kleidungsstücke abgeschworen habe. In den letzten drei Jahren hab ich mir insgesamt 4 neue Sachen gekauft: ein System of a Down T-Shirt, eine Winterjacke und 2 Badeanzüge - alles Zeug, das jetzt nicht so ohne weiteres zum selber machen ist. Ansonsten habe ich nur Sachen aus "Altkleidern" umgenäht oder wenn sie mir gepasst haben, so getragen.

Keine schlechte Bilanz, bis dann plötzlich Nina von Cover-me-Im-reloading daher kam und in Zusammenarbeit mit The Cute Army dieses wahnsinnig coole Shirt in Ihrem Shop anbieten musste!

Piraten sind einfach meine Achillesferse :) Ich bin ja nur froh, dass Jack Sparrow erst auf den Plan getreten ist, als ich Mitte 20 war, denn da war ich dann ja aus dem schlimmsten Fangirl-Alter schon raus. Sonst hätte das echt peinlich werden können!

Das Piratenshirt werde ich heute abend gleich mal ausführen, und damit ich wenigstens irgendwas anhab, das ich selbst gemacht hab, dürfen meine neuen RockMamaRock - Armstulpen auch noch mit:


RockMamaRock Armstulpen Kawaii

Mittwoch, 19. Januar 2011

Bloggen? Keine Zeit....

... denn da müsste ich ja mein Nähzimmer verlassen! Was besonders schwer ist, weil ich

a) mein nagelneues, kuschlig warmes Arbeitszimmer und
b) meine neue Overlock Maschine

bekommen habe!

Bild von Dittrich Nähmaschinen

Die Babylock Enlighten ist ein wahrlich traumhaftes Teil, vor allem wenn es ums einfädeln geht. Vier Fäden in zwei Minuten umfädeln, und das am ersten Tag - hach! Endlich kann ich elastische Stoffe richtig verarbeiten, zum Beispiel so:


oder auch so:


tinkelstein Armstulpen

Oh die Möglichkeiten!





Mittwoch, 5. Januar 2011

Bessere Produktfotos,die kein Vermögen kosten!

Bevor wir zum Thema des heutigen Posts kommen, möchte ich Euch allen erstmal ein frohes neues Jahr wünschen! Viel Gesundheit und nur das Beste für 2011 :)

Heute habe ich das schöne Wetter ausgenutzt, um den wachsenden Stapel an fertigen Handyhüllen zu fotografieren. Gute Produktfotos sind ja im Online-Handel das A und O, da der Kunde den Artikel ja nicht in echt sehen kann, bevor er uns seine hart verdiente Knete überweist.

Nun bin ich sicher kein Profi was Produktfotografie betrifft, aber etwas Übung und ein paar Erfahrungswerte hab ich schon sammeln können. Als ich Mitte 2009 meinen RockMamaRock Shop bei Dawanda eröffnet habe, waren das meine Anfänge in der Produktfotografie:




Spulen wir 1 ½ Jahre vor, und ich muss feststellen, dass sich doch einiges getan hat.

tinkelstein Handyhülle


tinkelstein Handyhülle



Vielleicht hilft es ja anderen Dawanda-Verkäufern weiter, darum will ich mal kurz schildern, wie ich meine Fotos ohne große Investitionen deutlich verbessern konnte. Hier ein Bild vom aktuellen tinkelstein-Fotostudio:



Ein einfaches Fotozelt (gibt’s beim großen Auktionshaus günstig zu kaufen) auf einem Klapptisch in die Sonne gestellt. Bei dem Fotozelt waren noch zwei kleine Strahler dabei, die haben sich aber als total unbrauchbar erwiesen. Drinnen habe ich mit dem Fotozelt bisher keine guten Ergebnisse erreicht. Das Zelt dient dazu, das harte Sonnenlich zu „brechen“ so dass es weicher wird. Dadurch werden die Farben besser und die Schatten nicht so hart. Ohne Zelt werden Fotos in der grellen Sonne nicht so gut, das ist es an bewölkten Tagen besser.

Meine Fotos mache ich zur Zeit mit einer Nikon D40 Digital-Spiegelreflexkamera, die mir die beste Freundin von allen großzügigerweise bis auf Weiteres geliehen hat (DANKE!). Alternativ nutze ich eine Canon Ixus 80 Point-and-Shoot Kamera, mit der kann man im Makro-Modus fast so tolle Bilder machen wie mit der Spielgereflex. Während die Nikon ein wirklich tolles Gerät ist, tut es auch eine billigere kleine Digicam, solange man sich ein bisschen mit Digital-Makro-Modus und Weißabgleich auseinander setzt (wenn man das bei Google eingibt, findet man für so ziemlich jede Digicam Anleitungen).

In das Fotozelt habe ich einen großen weißen Karton gelegt, den ich im Schreibwarengeschäft gekauft habe. Mehr ist es eigentlich nicht. Wenn nun draußen die Sonne scheint, stelle ich das Zelt raus, leg meine Handyhüllen rein und fotografiere los.

Anschließend bearbeite ich die Bilder am PC noch ein bisschen nach, da gibt es gute kostenlose Programme dazu (z.B. Gimp – hier ein Artikel dazu mit Tipps aus der CHIP Computerzeitung.)

So ich hoffe, dass das jetzt ein bisschen brauchbar ist, und wenn es nur Mut macht, dass einigermaßen gute Fotos auch ohne Profi-Ausrüstung zu schaffen sind! :)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails