Montag, 21. Dezember 2009

Refashion - Jumper to hat & neckwarmer

Refashion - Hat and Scarf

This lovely ensemble was born out of procrastination. I am supposed to make a few Christmas presents but I just don’t have any ideas what to make, opposed to last year where every single present I gave away was handmade. Seems like Amazon will make some revenue this year :-)

Anyway, while pondering what to make for my mom and mother in law I came across two men’s jumpers, one grey cashmere and the other one dark red cotton. Since it is really cold hereabouts I had a sudden inspiration to make a hat and a neck warmer for myself. The inside of the red jumper is heavenly soft so I used it inside out. The neck warmer closes with Velcro, because I hate the lose ends of a scarf, they are always in the way. This piece of refashion is probably the most comfortable and useful thing I ever made and I almost never take it off!

Refashion - Hat and Scarf

For the hat I simply measured around my head, subtracted a few centimetres and cut into the lower end of the grey cashmere jumper. I cut out a tube and sewed the open side together, now that I’m in possession of a serger this is a piece of cake! Afterwards I pulled the upper end together and secured it with a few hand stitches. All done!

Refashion - Hat and Neckwarmer

On both pieces is of course my mandatory skull-appliqué.
Refashion totally rocks, don’t you think so too??

Montag, 14. Dezember 2009

MORE Polka dots!

My mother generously lent me her serger for an undetermined period of time since she is not really using it any longer. It is an old Privileg 4000, purchased used in the eighties but still running (more or less) smoothly! It does have a few quirks, so far I can only serge with it, but not sew. But the serging alone helps me a lot; because once the fabric is serged together my sewing machine manages just fine without any welling or other unpleasantness…
So now I can finally tackle all those projects that call for elastic fabrics! Yippie!

The polka dot top I worked into this refashion is a shirt that I just had to have (I mean, it’s polka dots!) but actually never wore that much because it was a little bit too short for my taste. After it languished in my closet for about two years it time has come to be a refashion, now that I’m in possession of an overlock machine!

skulltop2c

I cut off the lower part of top, as it was too short anyway and added a new bottom made of red elastic fabric. Naturally I put a skull-appliqué on it! :-)
Another thing that bothered me about the polka dot shirt was that the arm hole felt uncomfortable. I cut out the elastic that was inside and added instead a red bias tape ribbon. Now the width of the armhole is totally adjustable.

I put the top in to my shop, but with a heavy heart… I need to earn some money for future investments in my sewing studio but I do hope nobody buys it, so I can keep it!

skulltop2d

Meine Mutter hat mir großzügigerweise ihre Overlock Maschine auf unbestimmte Zeit überlassen, da sie selbst die Maschine kaum noch benutzt. Es ist eine alte Privileg 4000 Overlock Maschine, die meine Ma in den Achtzigern gebraucht gekauft hat, und sie läuft immer noch einigermaßen rund. Ein paar Marotten hat sie natürlich, da muss ich mich erst einmal hineinarbeiten. Momentan kann ich nur versäubern und nicht nähen, aber das hilft mir auch schon ungemein weiter, da es mit zusammen versäuberten Kanten auch eine normale Nähmaschine gut hinbekommt, glatte Nähte zu produzieren.

Das Polka Dot Shirt, welches meinem andauernden Refashion-Wahn nun zum Opfer gefallen ist, lag schon einige Zeit in meinem Kleiderschrank herum. Ich hab es vor ca. zwei Jahren gekauft, aber kaum getragen weil es mir eigentlich zu kurz war.
Jetzt, da ich endlich eine Overlock habe, fiel es mir leichter es zu zerschneiden, was ich dann auch getan hab. In Kombination mit dem roten Stretch-Stoff sieht es gleich viel hübscher aus! Und die obligatorische Totenkopf-Applikation darf natürlich auch nicht fehlen…
Weiter hat mich an dem T-Shirt der Ärmelausschnitt gestört, darum hab ich den Gummi darin durch ein Band ersetzt, damit man die Ärmelweite frei justieren kann. Jetzt ist es viel angenehmer zu tragen.

Das Top ist in meinen Shop eingezogen, aber eigentlich hoffe ich, dass es niemand kauft. Ich muss zwar Geld verdienen, da ich noch einiges in mein Nähstudio investieren möchte, aber in diesem Fall würd ich es wirklich am Liebsten selbst behalten!!

Sonntag, 13. Dezember 2009

Refashion - pillow case to apple dress / Apfel-Kleid

Pillow case to apple dress - before

Letzten Sommer habe ich auf einem Flohmarkt in Marktl eine tolle alte Kinderbettwäsche mit Apfelmotiv gefunden. Die Bettwäsche ist schon ziemlich alt und verwaschen, aber das trägt meiner Ansicht nach nur noch zu ihrem Charme bei. Überhaupt mag ich alte Stoffe viel lieber als neue, denn erst wenn ein Stoff viele Male gewaschen ist, fühlt er sich so richtig angenehm an. Auch ist es mir am liebsten, wenn wir Second-Hand Klamotten oder aus gebrauchten Stoffen genähtes tragen, da dann diese schrecklichen Appreturen herausgewaschen sind.

Da ich die Bettwäsche so wahnsinnig süß fand, hab ich mich bisher noch gar nicht rein schneiden getraut, aber jedes Mall, wenn ich beim wühlen in meiner Stofftruhe drauf gestoßen bin, hab ich mich gefreut. Vorgestern bin ich dann über eine Anleitung für ein einfaches Kinderkleid gestoßen, welches aus zwei Kopftüchern genäht wird. Da mir Joy's Verschlusslösung so gefallen hat, hab ich beschlossen, das klassische Kissenbezug-Kleid mit diesem zu mischen, und raus gekommen ist dieses wundervolle Stück! Hach! (Ich bin ernsthaft am überlegen, ob ich mir aus dem Bettbezug das gleiche Top machen soll!)

Pillow case to apple dress

A few months ago I found at our local flea market an adorable vintage children’s bed linen set with apples on it. The bed linen is really old and slightly faded but IMO this only adds to it’s charm! I generally like vintage fabric best because often-washed fabric has this certain pleasant feel about it, at least to me. For my family I prefer to buy second-hand clothes or refashions because new clothes have this terrible finish on them, which I detest.

Pillow case to apple dress

The bed set is one of those fabrics you are treasuring but never cut into! Until I stumbled over a tutorial for a bandana-dress… I very much liked Joy's original closure of the dress and decided to combine the classic pillow-case dress with this one. The result is absolutely adorable! (I’m seriously contemplating to make one for myself from the duvet cover!)

Pillow case to apple dress

Dienstag, 8. Dezember 2009

Wichteln / Secret Santa

Gestern Abend haben wir Mütter der Marktler Mutter-Kind-Gruppe unsere Kleinen den Papas in die Hände gedrückt und haben eine kleine Weihnachtsfeier veranstaltet. Das Highlight der gelungenen Feier war das Wichteln. Nach viel Gelächter hatte jeder sein Päckchen. Dass mein Wichtelgeschenk was Genähtes war, versteht sich von selbst! Mit einer Notizbuchhülle kann man eigentlich kaum daneben liegen. Ich mag zwar so ziemlich alle anderen Mamas in unserer Gruppe gern, trotzdem hat es mich besonders gefreut, dass die liebe Ramona mein Geschenk abbekommen hat. Da ist es in guten Händen und sie hat sich total drüber gefreut :-)

Wichtelgeschenk

Last night the moms of our local Mother-Child-Group met up for a (child- and husbandless!) Christmas party. The highlight of the meeting was a round of secret Santa, which was hilarious. In the end every one ended up with a more or less random gift, and I was very pleased that my friend Ramona actually received my gift (which was of course handmade!) She was very happy about it, too :-)

Wichtelgeschenk

Montag, 7. Dezember 2009

Petulant Patchwork Pinkchunky edition

My best friend is a very talented painter and paints under the funny pseudonym “Pinkchunky”.

Ever since Pinkchunky and I met a few years ago we have been creating together or brought inspiration to each other. Even though our influences and tools of trade are vastly different, our art seems to gravitate towards each other, at least that’s what it feels like for me.

A few months ago she was bored at a friend’s house and whipped up this colourful picture. I fell instantly in love with it. Especially the little skull on the headphone drew my attention. It practically begged to be incorporated into one of my projects!



I printed the skull out and copied it with a light table onto pink fabric. Afterwards I used the quilting setting on my machine and tried my hand at freehand embroidery. For a first attempt it did turn out pretty OK, if I do say so myself…

Petulant Patchwork Pinkchunky edition

Well, Pinkchunky is in raptures over it and of course she’ll get it once she is back from studying abroad.

Petulant Patchwork Pinkchunky edition


Meine beste Freundin ist eine sehr talentierte Künstlerin und malt unter dem witzigen Pseudonym “Pinkchunky”.

Seit wir beide uns vor einigen Jahren kennen gelernt haben, sind wir immerzu am gemeinsamen „kreieren“ oder wir inspirieren uns gegenseitig. Obwohl unsere Einflüsse und Handwerkszeuge recht unterschiedlich sind, zieht es unsere Kunst irgendwie immer zueinander, jedenfalls fühlt es sich für mich so an.

Vor ein paar Monaten war ihr Mal langweilig und da hat sie dann einfach so diesen bunten Fächer aus dem Ärmel geschüttelt. Was für ein tolles Bild! Vor allem der kleine Totenkopf auf dem Kopfhörer hat es mir angetan. Der hat gerade danach geschrieen, in ein Nähprojekt eingearbeitet zu werden.

Ich hab mir kurzerhand den Totenkopf ausgedruckt und mit einem Leuchttisch auf pinke Baumwolle übertragen. Danach habe ich dann mit der Quilt-Einstellung eine Freihand-Stickerei versucht. Für einen ersten Versuch gar nicht so schlecht, das ist auf jeden Fall ausbaufähig!

Pinkchunky ist jedenfalls begeistert von dem Notizbuch und natürlich wird sie es auch bekommen sobald sie wieder von ihrem Auslandsstudium zurück ist!

Sonntag, 6. Dezember 2009

Refashion - skull & Polka dot top

Refashion - skull & Polka dot top - before Refashion - skull & Polka dot top - before



A while ago I was given a bag full of gently used clothes, among them a polka dot shirt and a black elastic top. This top my sister is modelling here is what I came up with:

Refashion - skull & Polka dot top

I’m totally in love with the top, but alas, it is a size S (36) and there is no way for me to press my self into it with any remaining dignity *sigh*.
That’s why the top goes into my shop, you can look at it here.


Vor ein paar Wochen habe ich eine Tüte voll mit schönen „Altkleidern“ (kein Stück war wirklich alt!) geschenkt bekommen, darunter auch ein Tupfen-Shirt und ein elastisches schwarzes Top. Und das ist daraus geworden, professionell präsentiert von meiner Schwester:


Refashion - skull & Polka dot top

Ich bin ganz verliebt in das Top, aber leider (leider) ist es in Größe S (36), und da pass ich nun wirklich nicht rein… *seufz*
Darum zieht das Top in meinen Shop (Hey das reimt sich! Und was sich reimt ist gut, hat schließlich schon der Pumuckl gesagt)

Refashion - skull & Polka dot top

Donnerstag, 3. Dezember 2009

Idiot strings 2.0

A while ago I came across the word „Idiot strings“ in one of my favourite comics „Frazz“ by Jef Mallett. Words like that are why I’m so in love with the English language.

Winter has finally arrived here, even though there is no snow yet temperatures have dropped considerably. Unfortunately, my wee one is allergic to mittens; at least she acts like it...
After scolding her like a zillion times for taking her mittens off and me putting them on again, I had quite enough. At first I considered adding idiot strings to them but they would not stop her from peeling the mittens off, only from losing them. So I thought further and “Idiot strings 2.0” were born! (I’m sure someone else thought of this before, but being original is not easy these days!)

I simply cut out mittens from an old fleece blanket, sewed them together and put them (permanently) on a zippered sweatshirt. Tada! Stuffed in her jacket it is impossible to get the mittens off! I guess I’ll make another one so I have a spare in case she gets the mittens wet in her sandbox…

idiot strings 2.0

Vor einer Weile bin ich in einem meiner Lieblings-Comics (Frazzby Jef Mallett) über das Wort „Idiot strings“ gestolpert. Frei übersetzt ins Bayerische heißt das „Deppen-Schnirl“ (Deppen-Schnur, für Leser außerhalb des Freistaats), und gemeint ist damit die Schnur, welche bei kleinen Kindern die zwei Handschuhe verbindet.
Worte wie „Idiot Strings“ sind mitunter ein Grund, warum ich die englische Sprache so liebe…

Der Winter ist ja nun endlich auch hier angekommen, zwar noch ohne Schnee, dafür mit fallenden Temperaturen. Unglücklicherweise ist mein Kind allergisch gegen Handschuhe, jedenfalls verhält sie sich so. Nachdem ich sie unzählige Male geschimpft und ihr die Handschuhe wieder angezogen habe, ist es mir zu dumm geworden. Zuerst dachte ich eben an jene „Idiot Strings“, aber die helfen ja nicht gegen das Ausziehen, nur gegen das Verlieren. Also weiter überlegt, und plötzlich waren die „Idiot Strings 2.0“ geboren! (Da ist zwar mit Sicherheit schon jemand anderes vor mir drauf gekommen, aber was soll’s?!)

idiot strings 2.0

Aus einer alten Fleece-Decke hab ich kurzerhand zwei Fäustlinge ausgeschnitten, verstürzt und an eine Sweatshirt-Jacke genäht. Tada! Wenn man das Kind mit der Jacke in eine Winterjacke steckt, hat es KEINE Chance, die Handschuhe loszuwerden! Haben wir heute Nachmittag schon ausprobiert, hat wunderbar geklappt. Jetzt brauch ich nur noch ein zweites Paar, falls dieses Paar mal im Sandkasten eingeweicht wird…

Freitag, 27. November 2009

Petulant Patchwork…

… is my latest brainchild. Right now it is more or less just an idea that won’t leave me alone. Petulant Patchwork because I love the idea of combining traditional patchwork with my alternative style (and because alliterations are always cool). I really like the look of pieced together scraps of fabric but I would love it even more in colours and patterns you do not usually see in this part of the craft world. Polka dots, black and red, black and pink, cherries, skulls, you get the idea.


Petulant Patchwork Notebook Cover

All this started with this notebook cover. It ended up – surprise surprise – black, red and whites (what else?). Compared to the things that crossed my mind since “Petulant Patchwork” was born the notebook cover tuned out pretty tame. Warm-up you could call it.

The eye on the cover is actually taken from the cover of a favourite album of mine, “Elect the dead” by Serj Tankian (Listen to it here). I copied it on the red fabric and filled it with zigzag stitch. Appliqués are so much fun with my Brother QC-1000 and so easy to do. The machine has this nifty feature that lifts the sewing foot every time you stop sewing. That saves so much time!

Anyway, stay tuned for more Petulant Patchwork! (BTW which name does you like better, “Petulant Patchwork or “Querulous Quilting”? Please give me your opinion!)

Petulant Patchwork Notebook Cover

… schwirrt mir zurzeit im Kopf herum. „Petulant“ bedeutet so viel wie launisch oder mürrisch und ergibt vor Allem so eine schöne Alliteration mit „Patchwork“. Angefangen hat alles mit der Idee für diese Notizbuchhülle. Ich wollte traditionelles Patchwork mit alternativen Farben und Mustern verbinden. Normalerweise sieht man im Patchwork-Bereich ja eher gediegnere Farben und Mustern, und gerade der Widerspruch den schwarze und rote Stoffe, Polka Dots, Totenköpfe usw. erzeugen, reizt mich.

Verglichen was mir seit dem so vor dem geistigen Auge schwebt, ist die Hülle ziemlich zahm ausgefallen. Rote, schwarze und weiße Streifen (was sonst?) und eine Applikation. Das Muster dafür habe ich von einem meiner Lieblingsalben kopiert und mit Zick-Zackstichen „ausgemalt“ (Album „Elect the dead“ von Serj Tankian; anzuhören hier).
Applikationen sind wirklich ein Traum mit meiner Brother QC-1000, da die Maschine eine Einstellung hat, die jedes Mal wenn man zu nähen aufhört, den Fuß automatisch aufhebt. Das spart so viel Zeit!

Petulant Patchwork Notebook Cover

So weit es meine Zeit erlaubt, möchte ich das Konzept „Petulant Patchwork“ in der näheren Zukunft auf jeden Fall ausbauen. Ein anderer Name, der mir auch noch gefällt, wäre „Querulous Quilting“ (querulous: mürrisch, missmutig) – für Meinungsäußerungen wäre ich dankbar!

Sonntag, 22. November 2009

Refashion – School dance dress

Hallo Mama und andere deutsche Leser, da ich heute keine Zeit und Lust habe, das Ganze zweimal zu tippen, müsst Ihr Euch auf Englisch durchkauen ;- )

Refashion – School dance dress before
before

There was not much action on the refashion front lately because we actually did not need any new (or rather refashioned) clothes.
Fortunately my teen sister has a school dance next January and was in dire need of a dress. She showed me a few pictures of dresses she liked and we decided to ransack her closet. It produced a new but never worn dark red mini dress and a black hand me down halter dress originally owned by her older cousin.
Since she never used the dresses anyway there was not much risk with cutting in to them! First we cut open the skirt of the red dress so it would fall open, but I thought it pretty dull. After a hilarious evening with lots of giggling (two teenagers), non-stop texting (little Sis Sabrina), and harebrained theories about handicapped baby-giraffes (little Sis’ friend Viola) and some eye-rolling (me) we came up with this two-coloured dress.

Refashion – School dance dress


Im glad to report that everyone is happy with it. My sister loves it and her friend, too. My dad will probably be happy to be spared the expense of a new dress and I had fun making it.

Refashion – School dance dress

Montag, 16. November 2009

Rock’n’Roll Lätzchen / Bib / Shop update

Rock’n’Roll Lätzchen / Bib

Things are settling down here a bit with our new horses and I got accostumed to the increased workload. Finally I have a little energy to spare for sewing so I was able to do a little crafting and a shop update.

Rock’n’Roll Lätzchen / Bib

I really adore the colour combination red-black-white (I’m sure regular readers already noticed that *g*).
This cute guitar bib moved in to the shop today and I hope it will find a new home in which it is appreciated ;-)!

Rock’n’Roll Lätzchen / Bib

Langsam normalisiert sich hier wieder alles und ich habe mich einigermaßen and die zusätzliche Arbeit mit den neuen Pferden gewöhnt. Endlich habe ich mal wieder ein bisschen Energie zum Nähen übrig, was ich gleich für ein Shop-Update genutzt habe.

Die Farbkombination Rot-Schwarz-Weiß mag ich zur Zeit besonders gern (regelmäßigen Lesern ist das sicher schon aufgefallen *g*).

Dieses putzige Gitarren-Lätzchen ist heute in den Shop eingezogen und ich hoffe, dass ich bald einen guten Platz dafür finde ;-)

Sonntag, 15. November 2009

Doll Skirt / Puppenrock

My little one made a new friend in her play group, the sweet C. Her mom mentioned that C. has heaps of dolls and when they invited us for a play date I knew just what to bring!
I really like how the skirt turned out, but unfortunately Seppi – my daughter’s one and only doll - was not very happy to model it. You see, Seppi is a BOY! But he had no choice since he is indeed the only doll in our household. The recipients loved it very much and F. was exited the whole day because she had a gift for her friend. Isn’t it amazing how such a little and easy thing as a doll skirt can bring joy to 4 girls?!

Handmade doll skirt

Meine Kleine hat in der Muki-Gruppe eine neue Freundin gefunden, die süße C. Ihre Mutter hat einmal erwähnt, dass C. einen Haufen Puppen hat, und als die beiden uns dann zu sich eingeladen haben, wusste ich schon was ich dem kleinen Mädel mitbringen kann!
Der Rock gefällt mir sehr gut, nur leider war Seppi – F.’s Puppe - überhaupt nicht so begeistert, dass er Modell stehen muss. Aber hat ihm auch nichts geholfen, er ist nun mal die einzige Puppe in unserem Haushalt. C. und ihre Mutter haben sich sehr gefreut und F. war den ganzen Tag aufgeregt, dass sie ihrer Freundin was schenken darf. Ist es nicht toll, wenn so ein kleines Dings wie ein Puppenrock 4 Mädchen soviel Freude macht?!

Montag, 9. November 2009

Rockabilly Bib / Polka Dot Lätzchen

Vorgestern hatte ich mal wieder richtig Lust, etwas zu nähen und dann hat auch noch meine Muse zugeschlagen. Das ist dabei heraus gekommen:

Fabulous Fifties Bib - Rockabilly Style

Der Schnitt ist von Nicole Mallalieu und heruntergeladen habe ich ihn hier. Das Lätzchen ist super geworden, finde ich. F liebt es – aber immer wenn ich ein Foto von ihr darin machen möchte fängt sie zu weinen an….?! Ich musste sie mit Schokolade bestechen, damit sie wenigstens auf einem Foto nicht heult!

Fabulous Fifties Bib - Rockabilly Style

Donnerstag, 29. Oktober 2009

Menu plan notebook cover


I’m still not getting much sewing done these days but a few days ago I managed to squeeze in a little project. Since I’m a pretty frugal gal I plan my menu for at least one week ahead. This saves me a lot of money and last minute what-shall-I-cook-panic. To note down my meals I use a standard notebook. Of course it needed a cover!
The cover was made in minutes, since it hasn’t a lining. I just cut out a rectangle, pressed all sides inside and put some iron-on interfacing on it to keep it from fraying. Easy and fast!

Ich bin immer noch herzlich wenig in meinem Nähzimmer zurzeit, aber vor ein paar Tagen habe ich wenigstens ein kleines Projekt reingezwickt. Da ich ja ein sparsames Mädchen bin, plane ich mein Menü für mindestens eine Woche im Voraus. Das hat mir schon viele Euros und so manche Hilfe-was-koche-ich-Panik erspart. Die geplanten Mahlzeiten schreibe ich mir in ein DIN-A 5 Schulheftchen, und natürlich hat das noch eine Hülle gebraucht!
Die Hülle war eine Sache von Minuten, da sie nicht mal ein Futter hat. Ich hab nur ein Viereck ausgeschnitten, und rundherum einen Zentimeter umgebügelt. Das ganze hab ich dann mit Bügelvlies beklebt damit es nicht franst und noch schnell die Klappen umgenäht –fertig!

Sonntag, 11. Oktober 2009

Giraffendecke / Giraffe baby quilt

Giraffe baby quilt

Finally I have something to show again. I did a lot mending the last two weeks, which is good for a nice flow of cash but not so much for exciting blog posts…

This baby blanket is a custom order for a friend of mine. I had the idea of a giraffe blanket sketched in my notebook for a while and jumped at the opportunity to make it. The giraffe was so much fun to make! I got some soft fake giraffe fur and appliquéd it onto the fleece. The legs and mane are made of black bias tape.

At first, the quilt looked completely different with blue velvet and brown fleece, but I was not happy with it. I have still not found a needle for my sewing machine that sews through a few layers of fleece. The seams looked wonky and where not up to my standards so I put the blanket on the floor on my sewing room and waited a few days. After looking at it a lot I had an epiphany how to save the blanket! I pulled out my scissors and cut the giraffe out. I’m glad I did because the new blanket turned out exactly how I had envisioned it!

As I do after every blanket I make, I promised myself that this was the last one – because I always have to do my quilts twice until I get them right. That’s simply too much work! On the other hand I do learn valuable lessons each time, which is good. *Sigh*

Giraffe baby quilt

Endlich habe ich mal wieder was zum herzeigen. In den letzten zwei Wochen habe ich einige Änderungen gemacht, was zwar gut für die Kasse ist – aber wenig Stoff für aufregende Blog-Posts hergibt.

Eine Freundin hat eine Babydecke bestellt und da ich schon seit einiger Zeit einen Entwurf für eine „Giraffendecke“ in meinem Skizzenbuch habe, musste ich nicht lange überlegen.
Die Giraffe zu machen war wirklich lustig! Der Körper besteht aus weichem Giraffen-Kunstfell und ist appliziert. Die Mähne und die Beine sind aus schwarzem Schrägband.

Zuerst hat die Decke völlig anders ausgesehen, mit blauem Samt und braunen Fleece, aber ich war nicht glücklich damit. Bisher habe ich noch keine Nadel gefunden, die durch mehrere Lagen Fleece näht, ohne dass die Maschine Stiche auslässt. Die Nähte wirkten ziemlich krumm und die ganze Decke hat einfach nicht meinen Qualitätsansprüchen genügt. Da hab ich sie einfach am Boden in meinem Nähzimmer ausgebreitet und hab sie mir ein paar Tage lang immer wieder angesehen. Und plötzlich hatte ich dann die Erleuchtung, wie ich die Giraffendecke doch noch retten könnte! Kurzerhand die Schere gepackt, Giraffe ausgeschnitten und innerhalb von drei Stunden hatte ich genau die Decke, die ich wollte.

Wie nach jeder Decke habe ich mir auch diesmal wieder fest vorgenommen, dass diese die letzte war die ich mache. Denn irgendwie muss ich jede Decke zweimal machen, bis ich sie so hinkriege wie ich mir das vorstelle, und das kann es ja nun wirklich nicht sein. Andererseits lerne ich halt auch immer viel aus meinen Fehlern, und das ist ja auch was wert… *Seufz*

Dienstag, 29. September 2009

Meet Mrs Bracey / Frau Schiene lässt Grüßen

Ich weiß, dass hier nicht viel los war in letzter Zeit aber ich komme kaum in mein Nähzimmer oder an die Tastatur im Moment. Mein schmerzendes Handgelenk verhindert jegliche Arbeit, die nicht absolut notwendig ist. Aber immerhin war ich jetzt endlich mal beim Orthopäden und der ist zuversichtlich, dass nach ein paar Wochen Ruhe alles wieder im Lot ist. Und dafür, dass ich besagte Ruhe bekomme, sorgt die gute Frau Schiene.

Ich hoffe, dass meine Leser mir die Treue halten, auch wenn ich nur noch alle paar Tage poste. (Und Herr Google hat mir geflüstert, dass es schon einige Leser hier gibt – ich würde wirklich gern Ihre Gedanken in den Kommentaren lesen *zwinker*)


I know it’s been silent a lot here but I hardly get anything done in the sewing room and at the laptop. My hurting wrist prevents me from doing any extra work that’s not strictly necessary. At least I had it checked out finally and my orthopaedist is confident that a few weeks rest will set it right. And good Mrs Bracey will make sure that I get said rest!

I hope you all will still drop by now and the even if I can post only every few days (dear Mr Google tells me that there are quite a lot people visiting – I’d love to hear your thoughts in the comment section *hint*hint*).

Mittwoch, 23. September 2009

Sewin' sideways!

Mending

At the moment I’m working – apart from a custom order baby blanket – on some mending. My husband’s aunt asked me to mend jeans for her, which meant I finally had an excuse to try out sideways-sewing. Yes you read right, my new Brother machine is able to sew sideways and even diagonally, actually in every direction. Neat!

I fixed the hole with some stiff iron-on interface and a zigzag stitch; to make things a little bit more interesting I decided to make a butterfly patch instead of a simple rectangle.
Even though the hole was almost half-way down the leg I did not have to unpick the side seam, I mean how cool is that?! It was as easy as pie to sew around the butterfly. I just hope Beatrix likes it!

Mending

Momentan arbeite ich – neben einer Babydecke für eine Kundschaft – an Flickarbeiten. Die Tante meines Mannes hat mich gebeten, ein Loch in einer ihrer Jeans zu reparieren, und das hab ich gleich ausgenützt, um endlich mal das Seitwärts-Nähen meiner neuen Maschine auszuprobieren! Sie haben richtig gelesen, die Brother Quilt Club 1000 kann praktisch in jede Richtung nähen!

Zuerst hab ich ganz klassisch das Loch mit Klebevlies und Zick-Zackstich geflickt. Anstatt eines langweiligen Vierecks ist es dann aber ein Schmetterling als Flicke geworden. Obwohl das Lock schon ziemlich weit Richtung Beinmitte war, musste ich keine Seitennaht auftrennen, wie super ist denn das?! Es war total einfach, den Schmetterling anzunähen. Jetzt hoffe ich nur noch, dass es Beatrix gefällt!

Donnerstag, 17. September 2009

Shop update

Diese zwei Artikel sind heute in meinen Dawanda-Shop eingezogen:

Windelmappe

Clutch purse
(Foto ist nicht so toll, die Mappe ist in echt tiefschwarz!!!)

Zum Artikel



Notizbuchhülle A5

Zum Artikel



sewn notebook cover

Dienstag, 15. September 2009

Flowery drawstring bag / geblümter Beutel

Finally the market is over and done, and as predicted I didn't sell that much, but my costs have been covered at least a little bit. The market was after all for second hand baby clothes, not for crafted goods. But I spoke to a lot of people about my business and handed out many business cards, which was my main goal, so I'm not disappointed.

I will now work on updating my shop with the samples I made in the last weeks. And finally I can work on other stuff without feeling bad, which is really a relief! I have my head full of ideas, and if that stupid wrist wouldn’t slow me down I’d be sewing again already. But it seems I have to take it slowly…

Good thing that I have a zillion items I did not yet blog about yet! Remember the beautiful fabric from this nappy holder? Well I love it very much and do not want to waste any of it! And what better way to use up scraps than a cute drawstring bag? They are so pretty and useful; I just can get enough of them…

Flowery Drawstring Bag

Der Markt ist nun endlich Vergangenheit und wie erwartet, habe ich nur wenig verkauft, aber genug um einige Kosten zu decken. Da das Ganze für gebrauchte Babysachen gedacht war, ist das ja nicht überraschend. Ich habe jedoch mit vielen Leuten über meine Schneiderei sprechen können und viele Visitenkarten ausgegeben, was ja mein Hauptziel war. Ich bin zufrieden und froh, dass es vorbei ist. Die genähten Sachen werde ich jetzt nach und nach in meinen Shop einstellen.

Endlich kann ich nun wieder ohne schlechtes Gewissen an anderen Sachen nähen, mein Kopf ist schon voll von Ideen. Jetzt wenn noch mein Handgelenk mitspielen würde, dann wäre ich glücklich, aber es sieht wohl so aus als ob ich mich noch etwas zurückhalten muss…

Glücklicherweise habe ich ja noch jede Menge Sachen, über die ich bisher noch nicht gebloggt habe! Erinnert Ihr Euch noch an die Windelmappe meines letzten Posts? Ich bin total begeistert von dem Stoff und möchte kein Stückchen davon verschwenden, und was gibt’s Besseres zur Resteverwertung als Beutel? Ich kann einfach nicht genug von ihnen haben, Beutelchen sind einfach so hübsch und praktisch!

Samstag, 12. September 2009

Nappy Holder / Windelmappe

So tomorrow finally is the great day, my table is all set up and looks very pretty. I’m really curios how the response will be.

I was a busy bee yesterday and sewed two drawstring bags, a couple of cell phone holders and a nappy holder which can easily moonlight as a clutch purse.

I used for the nappy holder remains from a quilt I made for my neighbours wedding. (I forgot to take a photo of it, can you believe it?!). It turned out very cute, especially with the polka dot ribbon, don’t you think?

Nappy Holder / Clutch purse

Morgen ist es nun soweit, mein Tisch ist gut gefüllt und aufgebaut und sieht sehr hübsch aus. Ich bin ja mal gespannt wie die Resonanz ist…

Gestern Abend war ich ein fleißiges Bienchen und hab noch schnell zwei Beutel, ein paar Handy-Hüllen und eine Windelmappe genäht, welche problemlos als Handtasche schwarzarbeiten kann!

Für die Windelmappe habe ich Reste eines Quilts verarbeitet, den ich meiner Nachbarin zu Ihrer Hochzeit geschenkt habe (und prompt vergessen, ein Foto von der Decke zu machen, ist es zu fassen?!). Die Mappe ist recht putzig geworden, vor allem das Tupfenband macht sich recht gut, oder?

Mittwoch, 9. September 2009

Fabric Photo Album Cover

sewn photo album cover

I started a photo album to document my craft and of course it got a new dress (duh!)… The album is from the dollar store with a kitschy Minnie Mouse on it – I’m always amazed how classy and cool stuff looks as soon as you put it in a fabric cover!

sewn photo album cover

Um Referenzen zeigen zu können habe ich ein Fotoalbum angefangen, und natürlich hat das Album gleich ein neues Kleid bekommen. Es stammt nämlich aus dem 1-EUR-Laden und war daher geschmackvoll verziert mit einer kitschigen Minnie Mouse… Ich finde es immer wieder faszinierend, wie toll die billigsten Dinger werden, sobald man sie in eine schöne Stoffhülle steckt!

Dienstag, 8. September 2009

We're back!


We are back – tanned and somewhat rested (as rested one can be after a holiday with a 1 1/2 –year-old kid!).

The market hosted by our play group is this coming weekend. I’m glad when it’s over because I really don’t want to make baby stuff all the time. I mean, don’t get me wrong – sewing for babies is fun, but I need a little variety in my work, otherwise I get bored. But I had to build up stock so I always felt little bit guilty whenever I made something else, like my pirate notebook covers.

I don’t think that I will sell all the things I made, after all the market is mostly for used baby clothes and toys, so my goods will be priced very differently. But that’s fine, I really just want to get the word out about my sewing studio and the market is an inexpensive way to do that.

After the market I’ll have to take a break and sew less, anyway. I don’t know if I mentioned it before, but my left wrist has been bothering me for weeks now and even after my holiday it didn’t get any better, rather worse actually. I need to see a doctor soon but I’m afraid that I’ll get a cast, since this is the usual remedy for a badly inflamed tendon sheath as far as I know. I’d like to avoid that at any cost because a cast that restrains a hand and a toddler is not a good combination! Well we will see how it turns out…



Wir sind zurück aus dem Urlaub, braungebrannt und einigermaßen erholt (so erholt wie man halt sein kann wenn man mit einem 1 1/2 Jahre alten Kind in den Urlaub fährt!).

Dieses Wochenende ist nun endlich der Markt unserer MuKi-Gruppe, und ich bin sehr froh wenn das alles hinter mir ist. Es wird mal wieder Zeit, dass ich was anderes wie Baby-Sachen nähe. Auch wenn mir das im Allgemeinen schon Spaß macht, brauche ich doch etwas Abwechslung um nicht gelangweilt zu werden. Da ich für den Markt einiges brauchte, habe ich immer ein schlechtes Gewissen gehabt, wenn ich was anderes genäht habe, zum Beispiel die Piraten-Notizbücher.

Ich glaube eh nicht, dass ich alles verkaufe auf dem Markt – der ja eigentlich für gebrauchte Babysachen ist, aber darum geht es mir ohnehin nicht. Ich sehe das Ganze als eine sehr günstige Möglichkeit, um Mundpropaganda für mein Nähstudio zu bekommen.

Nach dem Markt muss ich auf jeden Fall mal eine Pause einlegen und weniger nähen. Ich weiß nicht, ob ich es schon mal erwähnt habe, aber mein linkes Handgelenk macht mir seit ein paar Wochen Probleme. Nicht mal der Urlaub hat was geholfen, es ist sogar noch eher schlechter geworden. Ich muss deswegen unbedingt bald zum Arzt, aber ich hab Angst, dass ich dann einen Gips verpasst bekomme, da das soweit ich weiß die übliche Behandlung bei starker Sehnenscheidenentzündung ist. Das würde ich gerne vermeiden, da ein Gips an der Hand und ein Kleinkind keine gute Kombination ist! Na ja, wir werden sehen…

Donnerstag, 27. August 2009

Urlaub / Holidays


Ladies, and of course Gentlemen (if there are any)

I take my leave of you, because tomorrow the little one and I go to Italy with one set of her grandparents and her auntie.

Have a nice week, I'm sure we will have! I'll be back in a week...

Montag, 24. August 2009

Refashion - Maximo Park band shirt

Maximo Park shirt refashion

At the moment I’m very much into the English band Maximo Park. I had been lurking around for awhile on eBay to buy a used band shirt and finally got lucky. I didn’t even look at the size because I knew I’d do some refashion with it. The shirt that arrived had really an odd shape, very wide and pretty short, I have trouble to imagine a girl that would actually fit in this shirt…

I cut the shirt apart on the seams and traced around a top that fits me well. After that I cut it off empire style and added the bottom of the striped shirt. Finally I finished the collar with a strip of left over fabric from the striped shirt. I’m not completely happy with how it turned out; the collar is a little bit too wide. I considered to redo it but seeing that I was a nervous wreck at this point I decided to leave it be. It seems like I have not found yet the right needle/thread/stitch combination to sew jersey with my new machine and putting together this shirt was a hassle - to put it mildly. I’m inclined to call it a pain in the… but I don’t think one should use profanity in a sewing blog so I will go with hassle. I really have to go to the shop where I bought the machine, maybe the can tell me what I’m doing wrong…

It took me probably more than 3 hours to do this shirt, for a job that should have been done in one hour… But sometimes it simply doesn’t roll, does it?

Maximo Park shirt refashion

Zurzeit gefällt mir die englische Band Maximo Park ziemlich gut. Seit einziger Zeit hab ich immer wieder mal bei eBay geschaut, ob ich vielleicht ein gebrauchtes Bandshirt finde, und nun endlich war mir das Glück hold. Ich hab gar nicht auf die Größe geachtet da ich sowieso schon wusste, dass das ein Refashion-Projekt wird. Als das T-Shirt dann ankam, hatte ich echt Probleme mir den Menschen vorzustellen, dem dieses Shirt passen soll. Es war sehr breit und total kurz!

Ich hab das Shirt kurzerhand an den Nähten auseinander geschnitten und dann die Seiten entsprechend schmäler gemacht, nach einem meiner Lieblings-Oberteile. Danach habe ich es dann auf Empire-Höhe abgeschnitten und das untere Teil des Streifenshirts dran genäht. Der Kragen hat ebenfalls noch Streifen verpasst bekommen.

Ehrlich gesagt bin ich nicht so ganz zufrieden mit dem Endergebnis. Der Kragen steht etwas ab und ich war schon am überlegen ob ihn noch mal abtrennen soll, aber zu dem Zeitpunkt war ich schon ein Häufchen Elend, drum hab ich es gelassen. Es scheint als ob ich noch nicht die richtige Nadel/Faden/Stich-Kombi bei meiner neuen Maschine gefunden habe, um Jersey zu nähen. Das T-Shirt zu nähen war eine absolute Katastrophe, um es mal milde auszudrücken. Ich muss unbedingt zu dem Laden zurück, wo ich die Maschine gekauft hab, vielleicht können die mir ja sagen was da schief läuft.

Alles in Allem hab ich ungefähr drei Stunden für einen Job gebraucht, der höchstens eine Stunde hätte dauern dürfen. Aber manchmal geht’s halt nicht so wie man sich das denkt, oder?

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails